Regenbogen - Pizza mit BackNatur Ferment


Pizza in Regenbogenfarben mit Gemüse - Etwas schönes fürs Auge

 

Eine interessante Pizza-Variante können Sie einmal mit dem BackNatur Ferment und einem Belag aus saisonalem, farbenfrohen Gemüse selber backen. Durch die sogenannte Langzeitführung über Nacht wird die Pizza bekömmlich und es bilden sich neuartige Aromastoffe durch die milde Milchsäuregärung aus.

Mit verschiedenen Gemüsevariationen sind vielseitige Gestaltungen möglich. Vor allem durch die unterschiedliche Aufarbeitung des Pizzateiges ergeben sich viele verschiedene Formgebungen und in Folge auch unterschiedliches Geschmackserleben.   



Pizza mit BackNatur Ferment 

 

Vorteig:

  300 g   Weizenmehl Type 550 

  300 g   Trinkwasser (30°C)  // 330 g bei Trockenferment

    30 g   BackNatur Ferment

-------------------------------------------------------------

  630 g   Vorteig

 

Es werden für den Vorteig zuerst das Wasser und das BackNatur Ferment gut verrührt, um es danach zu dem Mehl in einer Backschüssel für 2 Minuten zu vermengen. Danach gärt der Vorteig für 12-15 Stunden bei 25-27°C.

 

ACHTUNG:

Der Vorteig mit BackNatur Trockenferment aktiv muss 24 Stunden zum Gären stehen.

 

 

Teigbereitung:

  630 g     Vorteig

  600 g     Weizenmehl, Type 550

    18 g     Meersalz 

    15 g     Rohrohrzucker oder Honig 

    1 EL    Olivenöl

  200 g     Wasser  

------------------------------------------------------------

3581 g     Teig

 

Alle Zutaten für den Hauptteig werden in eine Backschüssel abgewogen. Danach wird der Teig für 12 Minuten gut geknetet und anschließend bei 28-30°C für 60 Minuten luftdicht abgedeckt (Deckel, Folie, Kunststofftüte) weiter gegart.

 

 

Aufarbeitung:

Den Teig nach der Teigruhe in 150 g Stücke teilen und danach mit wenig Mehl rundwirken. Man kann die Teiglinge entweder in einer ausgefetten, abgedeckten Teigwanne oder auf einem Backblech, das gut abgedeckt wird, für 60 Minuten garen lassen. Man kann die Teiglinge auch für 6 - 18 Stunden in der der Kühlung bei 4 -7 °C stehen. Dieses nennt man Langzeitgare, bei der sich schmackhafte Aromastoffe bilden und der Teig durch die lange Gare gut verdaulich ist. Nach dieser Lagerzeit werden die Teiglinge herausgenommen und für 2-3 Stunden bei Raumtemperatur abgedeckt akklimatisiert. 

 

Nach der Gare wird der Teigling auf einer ausreichend bemehlten Fläche zuerst runtergedrückt und dann anschließend von der Mitte nach außen gleichmäßig rundgeformt, auf einen Durchmesser von 20 -25 cm. Dabei sind kleine Pausen beim Rundformen günstig, damit sich der Teig entspannen kann und dadurch dehnfähiger wird. Den rundgeformten Pizzateig auf ein Backpapier geben.

 

Endgare

Die rundgeformten Pizzateige auf dem Backpapier werden ungefähr bei 28-30°C für 60- 90 Minuten, mit einer Kunststofffolie oder mit einer Kunststofftüte bedeckt, stehen gelassen. Nach der Endgare werden die geformten Pizzateige nach Wunsch belegt. 

 

ACHTUNG: Den Backofen rechtzeitig auf 250 - 270 °C vorheizen. Es gibt einen guten Trick, damit der Pizzaboden viel Hitze bekommt: man heizt die Backbleche mit auf. Wenn dann der Backofen die gewünschte Temperatur erreicht hat und die Pizza belegt ist, kann man die belegte Pizza mit dem Backpapier ganz vorsichtig aufs heiße Backblech ziehen und danach sofort wieder in den heißen Backofen geben. 

 

Backzeit:

Die Pizza backt angepasst an den Belag ungefähr 15 Minuten. Nach dem Backen schiebt man die Pizza von dem Backpapier auf ein Holzbrett und schneidet mit einem Pizzamesser oder einem anderen scharfen Messer die Pizza in Dreiecke. 

 


TIPP:

Sie können das gleiche Rezept auch mit Vollkornmehlen zubereiten. Hierzu fügen Sie bitte anstatt 200 g Wasser nun 220 g Wasser dem Teig hinzu. 

 

Prinzipiell gilt, dass Sie immer etwas Wasser von der angegebenen Menge im Rezept zurückhalten. Je nachdem wie sich der Teig während des Knetvorgangs entwickelt, können sie noch vorsichtig - in Esslöffeleinheiten - Wasser hinzufügen. 

 

Seien Sie ruhig mutig, man kann auch mit Kamut- und Dinkelmehl eine weitere Abwechslung schaffen. Momentan gibt es viele interessante Saatgutsorten auf dem Markt, wie Rotkornweizen oder auch Tritordeum. Damit lassen sich weitere Varianten schaffen.

Einzelne Schritte zur Formgebung von Pizza

und verschiedenen Belägen


TIPPS zum Pizza backen  

  • Ofentemperatur 

         Damit die Pizza schnell gar wird und                der Boden und der Rand der Pizza                    knusprig wird, sollte der Ofen eine halbe          Stunde vor dem Pizza backen schon die          Temperatur erreicht haben. 

  • Backen direkt auf dem erhitzten Backblech  
  • Damit der Pizzaboden schnell gar wird     und die Pizza knusprig wird, ist es           ratsam, die umgedrehten Pizzableche     von Anfang an im Ofen zu erhitzen. Die   Pizza kann auf Backpapier oder       wiederverwendbarer Folie vorbereitet       werden. Zum Backen werden diese dann zügig mit der Pizza auf die umgedrehten Backbleche gezogen. 


  • Belag für die Pizza fein schneiden

         Damit der Belag der Pizza während der            kurzen Backzeit gar wird, ist es günstig,            den Belag für die Pizza ganz fein zu                  schneiden.

  • Regenbogenpizza

          Man kann eine Pizza mit dem bunten               Gemüse zu einer Regenbogenpizza                 gestalten. Es eignen sich zum                           Beispiel Brokkoliröschen, grüne, gelbe             und rote Paprikaschoten, Tomaten, rote           Zwiebeln, Mais und Kürbisscheiben oder           Aubergine.


Download
Regenbogen - Pizza mit BackNatur Ferment
Regenbogen - Pizza mit BackNatur Ferment
Adobe Acrobat Dokument 63.1 KB