Lagerung von Brot 


Zum Brotaufbewahren hat man verschiedene Möglichkeiten! 

 

Der klassische Brotkasten aus Ton oder Holz eignet sich zur Lagerung von Brot hervorragend, um die Feuchtigkeit im Brot zu halten und so ein starkes Austrocknen zu verhindern. Das verlangt allerdings der besonderen Pflege des Kastens. 2x pro Woche sollte er mit mit Essig ausgewischt zu werden, um Schimmelwachstum zu vermeiden.

 

Man kann allerdings das Brot auch in Papier oder Baumwolle (Beutel, Tuch) eingepackt offen liegen lassen; es schimmelt auf diese Art und Weise so gut wie nie, wird allerdings täglich ein bisschen härter.

 

Die Lagerung in Kunststofftüten ist immer nur für eine kurze Zeit sinnvoll, da das Brot sonst durch den Feuchtigkeitsstau sehr schnell schimmelt. Daher sollten Sie die Vollkornbrote immer sofort aus der von uns verwendeten Transportverpackung nehmen.

 

Im Kühlschrank sollte Brot niemals gelagert werden, weil es dort noch schneller altert als bei Raumtemperatur. Bei Kühlschranktemperatur kristallisiert die im Brot vorhandene Stärke am schnellsten und setzt das vorher durch sie gebundene Wasser frei. Das führt zu einem starken Austrocknen.

 

Brot reift durchaus noch einige Tage nach. Älteres Brot entwickelt unserer Erfahrung nach eine andere Qualität als frisches Brot. Es wirkt im Verdauungsprozess beruhigend. Man kann bei älterem Brot durch leichtes Erwärmen im Toaster die Broteigenschaften kurzzeitig wieder etwas verbessern. Allerdings hält dieser Effekt nur für kurze Zeit an. Durch die lange Frischhaltung von Vollkornbrot kann man auch sehr schön die Veränderung der Struktur und des Kaueindrucks beobachten, der über die Tage hin eintritt.